Africa Pubblicazioni P2P a tre cifre Guadagni di volume P2P in tre mesi

L’Africa sub-sahariana rappresenta oggi più di 15 milioni di dollari di commercio peer-to-peer settimanale combinato, dopo una crescita a tre cifre nell’arco di pochi mesi.

Il trading peer-to-peer Bitcoin (BTC) ha visto una rapida crescita negli ultimi mesi, con il continente africano che ora è la seconda regione più forte al mondo per volume di P2P dopo gli Stati Uniti.

L’Africa è stata l’unica regione a produrre un aumento del commercio P2P a sette giorni nell’ultima settimana – con il commercio africano sub-sahariano che ha raggiunto il settimo massimo storico per il commercio settimanale in nove settimane.

Dall’inizio di gennaio, l’Africa sub-sahariana ha superato le regioni dell’Asia-Pacifico, dell’Europa orientale e dell’America Latina per emergere come secondo mercato P2P più forte con un margine di volume di oltre il 50%.

Il commercio P2P africano aumenta

I dati pubblicati su Twitter dall’analista di crittografia Kevin Rooke il 30 giugno hanno indicato un’attività P2P a tre cifre tra i principali mercati P2P africani in soli tre mesi, con aumenti di volume del 125% in Nigeria, del 194% in Sudafrica, del 199% in Kenya e del 257% in Ghana.

Parlando con il Cointelegraph, un portavoce del principale mercato P2P Bitcoin Paxful ha osservato che, oltre ai principali mercati africani, il Camerun è emerso come un „paese in espansione“ con 5 milioni di dollari in volume nel 2020.

Paxful attribuisce il drammatico aumento dell’attività commerciale alla sua etica di rimanere „connesso alle strade“ e di promuovere le comunità di base nei mercati in via di sviluppo:

„Non c’è un catalizzatore per il recente significativo salto di volume, ma è il risultato di uno sforzo collettivo da parte dei nostri vari team che ci hanno permesso di entrare con successo in nuovi mercati come l’India e l’Argentina, di costruire comunità locali (in Kenya, Ghana, Sud Africa, ecc.) e di formare nuove partnership“.

„Ogni nuovo mercato offre un’opportunità di miglioramento e intendiamo continuare a concentrarci sulle esigenze dei nostri utenti come tabella di marcia per la crescita“, ha aggiunto Paxful.

Gli Stati Uniti dominano il volume del P2P

Nonostante l’impetuosa ascesa dell’Africa, il Nord America ha ulteriormente consolidato il suo primato nel volume del P2P con i recenti massimi storici del commercio settimanale che superano i 30 milioni di dollari.

La settimana scorsa gli Stati Uniti hanno rappresentato da soli 30 milioni di dollari di scambi commerciali, quasi il doppio di quelli dell’intero continente africano. Il portavoce di Paxful ha osservato che la California è lo stato più forte degli Stati Uniti per il commercio P2P da un anno all’altro.

La Nigeria è il secondo più forte mercato nazionale del P2P, con quasi 10 milioni di dollari di scambi settimanali.

Bitcoin schlägt eine stärkere Alternative vor

Bitcoin schlägt eine stärkere Alternative vor, da chinesische Behörden gefälschtes Gold im Wert von 2 Milliarden Dollar aufdecken.

Ein großer Skandal explodierte im Herzen der chinesischen Provinz Hubei, die früher traurigerweise dafür bekannt war, wo das neuartige Coronavirus hinter der Pandemie zuerst entdeckt wurde. Nun sind auch die damit verbundenen Nachrichten alles andere als positiv – vor nicht allzu langer Zeit wurde ein groß angelegter Goldbetrug aufgedeckt, der das Vertrauen in eine der attraktivsten alternativen Anlagemöglichkeiten bei Bitcoin Revolution erschütterte.

Die Untersuchung hat eine ganze Kette interessanter Fakten offenbart. Das Unternehmen Wuhan Kingold Jewelry Inc. mit Sitz in Wuhan, das in aller Bescheidenheit als „A Company with a Golden Future“ bezeichnet wird und an der Nasdaq und der größten Goldgesellschaft der NYSE unter dem Namen Kingold Jewelry Inc. notiert ist. Common Stock (KGJI) börsennotiert ist, produziert und handelt seit 2002 mit Gold. In diesen Tagen stellte sich heraus, dass das Unternehmen in den größten Goldfälschungsskandal der jüngeren Geschichte verwickelt war.

Die Komplikation würde nicht so weit gehen, aber in Wirklichkeit stellte sich heraus, dass das Unternehmen ein umfangreiches Darlehensprogramm mit über einem Dutzend chinesischer Banken und Treuhandgesellschaften abgeschlossen hatte, bei dem Gold als Sicherheit diente. In einem solchen Szenario sind mehr als 83 Tonnen Gold, das 22% des jährlich in China produzierten Goldes ausmacht, vergeudet worden, oder besser gesagt, es hat nie existiert.

Dies gefährdet die gesamte Kette der Abhängigkeiten und damit das gesamte Wohlergehen der chinesischen Wirtschaft. Angesichts der bisherigen makellosen Aufzeichnungen war es schwer vorherzusagen, dass sich das Unternehmen in eine unerwartete Richtung bewegen und damit die Gläubiger in Gefahr bringen würde.

Es gibt immer noch ein paar Bedingungen, unter denen sie ihre Investitionen zurückerhalten können – zum einen, wenn weder Versicherer noch Gläubiger von Kingolds Betrugsplan wussten, und zum anderen, wenn die Versicherer von dem Betrugsplan wussten – in einem solchen Fall sind sie verpflichtet, auch die Gläubiger zu entschädigen.

Bitcoin: Wie unterscheidet sie sich von Geld, wie wir es kennen?

Heute steht Bitcoin am Rande einer neuen Ära in der Finanzindustrie, die sich mit hektischen, unvermeidlichen Schritten entfaltet. Aber früher, noch vor 100 Jahren, basierte Geld bei Bitcoin Revolution noch auf einem Goldstandard – der sich später als fehlbar erwies und in den 70er Jahren vollständig abgeschafft wurde.

Gegenwärtig enthält Fiatgeld auch keinen Basiswert. Sie basieren, wie jedes andere moderne Geld auch, nicht auf einem physischen Back-up. Vielmehr erwerben wir mit der Erlangung des Fiat-Geldes das Vertrauen in die Stärke seiner Wirtschaft und seiner Institutionen, in seine Produktivität und seine soliden Zukunftsaussichten. Mit anderen Worten, das Vertrauen in die Zentralisierung als solche wird als ein Eckpfeiler eines gegenwärtigen Finanzsystems betrachtet.

Die neue Ära des Vertrauens ist jedoch angebrochen. Die Menschen verlassen sich nicht mehr auf Institutionen, sondern eher auf deren Abwesenheit, was die Theorie, dass selbstverwaltete Kontrolle fruchtbarer sein und Sicherheit und Freiheit auf ein bisher nicht gekanntes Niveau heben kann, bestätigt. Rückverfolgbarkeit, Privatsphäre und der völlige Ausschluss von der Kontrolle durch Dritte sind die Dinge, die digitale Währungen von den ersten Tagen an, als sie ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerieten, herausragend machten.

Krypto-Experten enthüllen ihre Gedanken: Wie wird sich Bitcoin nach dem Ende der COVID-19-Krise verhalten?

Die COVID-19-Pandemie hat beispiellose Auswirkungen auf unser tägliches Leben, unsere Fähigkeit zur Interaktion und unsere finanziellen Strukturen und unsere Sicherheit gehabt. Die Blockkettentechnologie gibt es seit über einem Jahrzehnt, und es gibt jetzt Tausende von Projekten, die versuchen, ihr grenzenloses Potenzial zur Lösung einiger der dringendsten Probleme der Welt zu nutzen.

Coin Journal hat ein erfahrenes Team von Experten auf dem Gebiet der Kryptowährung und der Finanztechnologie zusammengestellt, um wertvolle Einblicke zu gewinnen, wie die Welt nach dem Ende der COVID-19-Pandemie aussehen könnte. Weltweit können wir nur hoffen, dass die Eindämmung dieser Gefahr jetzt in greifbare Nähe gerückt ist, aber wir können über die langfristigen Auswirkungen, die sie hinterlässt, nur spekulieren.

Schwergewichtige Meinung

Bitcoin Revolution mit zweitgrößte Altmünze auf dem MarktDas Panel wird von Yoni Assia geleitet, dem CEO des weltgrößten sozialen Crypto Trader eToro. Yoni brachte auch seinen Marktanalytiker und renommierten Kryptoexperten Simon Peters mit an den Tisch. Die Nächste, die dem Team beitritt, Ciara Sun, ist derzeit als Leiterin der Abteilung Global Markets bei der Huobi Group beschäftigt, einem globalen Blockchain-Dienstleister für Finanzanlagen. Dem Gremium gehören auch der Gründer der virtuellen Währungsplattform Coincurve und der CEO von Interlapse, Wayne Chen, an. Schließlich wäre das Panel ohne den 15-jährigen Veteranen der Wall Street-Technologie und CEO des BSV-Blockchain-Dienstleisters TAAL, Jerry Chan, nicht vollständig.

Sie erörtern die potenziellen Auswirkungen einer unbegrenzten quantitativen Lockerung, die Notwendigkeit eines universellen Grundeinkommens (UBI) und die Frage, wie die Blockkettentechnologie ein Instrument für Forschungsteams sein kann, um mit Transparenz auf globaler Ebene zu interagieren. Das Team deckt Beweise auf, die zeigen, wie die Kryptowährung dem wirtschaftlichen Abschwung standhält, der durch soziale Distanzierungsmaßnahmen und die Schließung von Unternehmen, die der Belastung erlegen sind, verursacht wird.

Auszüge aus dem Artikel

In einem Exklusiv-Interview mit dem Coin Journal über die Idee von Bitcoin als „sicherer Hafen“ bemerkte Yoni Assia, CEO von eToro, dass sich die Krypto- und Fiat-Märkte zu Beginn der COVID-19-Panik parallel zueinander bewegten. Marktanalyst Simon Peters stellte dann eine Verschiebung fest, die er weiter unten beschreibt:

„Interessanterweise wird dies durch die Plattformdaten von eToro untermauert, die einen 77%igen Anstieg der neuen Registranten zeigen, deren erste Aktion die Investition in Bitcoin war. Da sich der Preis von Bitcoin in die gleiche Richtung wie der von Gold bewegt, könnte man argumentieren, dass Investoren Bitcoin als einen sicheren Hafen betrachten“.

In anderen Bereichen des Artikels geht es um das Überleben von Marktsegmenten und die Implementierung der Blockkettentechnologie, insbesondere über Lieferketten hinweg. Jerry Chan, CEO von TAAL, äußerte Überlegungen zur Begrenzung der Verbreitung von COVID-19 mit Hilfe der Blockkettentechnologie:

„Pharmazeutische Unternehmen haben die potenzielle Anwendung einer skalierbaren Version der Bitcoin-Blockchain erkannt, die zur länder- und grenzübergreifenden Nachverfolgung von COVID-19-Test- und Impfprotokollen in einer Weise verwendet werden kann, die zur Untermauerung oder Validierung von Statistiken verwendet werden könnte, die bei globalen Gesundheitsorganisationen eingereicht werden.

Zwei Krypto-Börsen zahlten hohe Ethererum-Gebühren

Zwei Krypto-Börsen zahlten hohe Ethererum-Gebühren, um schnelle Abhebungen zu gewährleisten

Daten, die Cointelegraph exklusiv von der Blockchain- und Kryptoanalysefirma Flipside Crypto zur Verfügung gestellt wurden, zeigen, dass Binance und OKEx hohe Gebühren für Ether (ETH)-Entnahmen zahlten, als der Bitcoin-Preis am 13. März auf $3.600 abstürzte, ein Tag, der unter Investoren auf dem Kryptowährungsmarkt als „Schwarzer Donnerstag“ bezeichnet wird.

Liquidationen den gesamten Markt bei Bitcoin Trader

Zu dieser Zeit fiel der Bitcoin (BTC)-Preis an einem einzigen Tag um etwa 50 Prozent, wodurch der Preis für Ether an den wichtigsten Börsen bis auf 85 Dollar fiel.

Da eine beispiellose Kaskade von Liquidationen den gesamten Markt bei Bitcoin Trader in kurzer Zeit nach unten drückte, stiegen auch die Anträge auf Rückzüge an den Börsen, da die Anleger ein hohes Maß an Angst zeigten.

Inmitten all der Panik zahlten Binance und OKEx, zwei der größten Krypto-Börsen, Gebühren, die über dem durchschnittlichen Preis für „Gas“ lagen – ein Begriff, der für Gebühren verwendet wird, die im Ethereum-Blockketten-Netzwerk für die Übertragung von Daten oder Zahlungen gezahlt werden, um die Auszahlungen der Benutzer nahtlos abzuwickeln.

Die Deckung der Gasgebühren unterstützt die „User first“-Philosophie von Binance und OKEx

Wie aus dem exklusiv mit Cointelegrah geteilten Flipside Crypto-Diagramm hervorgeht, zeigt die von Binance, Coinbase, OKEx, Kucoin und Kraken auf dem Ethereum-Netz bezahlte Gasmenge, dass Binance und OKEx bis zu 400 Prozent höhere Gebühren bezahlt haben, um sicherzustellen, dass Auszahlungstransaktionen im folgenden Block enthalten sind.

Dave Balter, CEO von Flipside Crypto, sagte gegenüber Cointelegraph:

„Binance und OKEx scheinen einen konstanten Zinssatz zu zahlen, der deutlich über dem vorherrschenden Marktpreis liegt, was durch die parallelen gelben und roten Linien auf dem Diagramm belegt wird. Dies stellt sicher, dass ihre Transaktionen die besten Chancen haben, in den nächsten Block aufgenommen zu werden. Als der Gaspreis am 12. März um 8 Uhr morgens UTC in die Höhe schnellte, mussten beide eine neue Schwelle berechnen, damit ihre Transaktionen durchgeführt werden konnten“.

Die meisten Börsen haben einen festen Gebührensatz für Handel, Einzahlungen und Abhebungen. Da ein signifikanter Anstieg der On-Chain-Aktivität in großen Blockkettennetzwerken wie Ethereum und Bitcoin nur selten auftritt, halten die Börsen in der Regel die Rücknahmekosten über einen längeren Zeitraum stabil.

Ein Beispiel: Bei Binance beträgt die Standardgebühr für Ether-Abhebungen 0,003 ETH, was etwa 0,57 Dollar entspricht.

Abgesehen von den Blockchain-Netzgebühren decken die Entnahmegebühren an Börsen auch eine Vielzahl von Operationen auf der Börsenseite ab, wie z.B. Kosten für Sicherheit, Wartung und automatisierte Prüfungen.

Wenn eine Börse eine ungewöhnlich hohe Gebühr für die Bearbeitung einer Abhebung zahlt, verringert sie den Betrag der Einnahmen, die die Börse von ihr erhält, um alle anderen Operationen zu finanzieren, die zur Abwicklung von Abhebungsanträgen erforderlich sind.

Nicht jeder Krypto-Exchange hat den Weg für Benutzer bezahlt

Coinbase und Kraken schienen jedoch aktiv die Gaskosten in Echtzeit vorherzusagen und die Gebühren auf der Grundlage von Änderungen der Benutzeraktivität im Ethereum-Netzwerk anzupassen.

Laut dem Flipside-Crypto-Datenwissenschaftler Will Price könnte dies dazu geführt haben, dass die Benutzer einige Blöcke warten mussten, bis ihre Auszahlungen vollständig verarbeitet waren, was möglicherweise eine gewisse Verzögerung verursachte. sagte Price:

„Coinbase und Kraken scheinen das Netzwerk kontinuierlich zu überwachen und ihre Gaspreise entsprechend zu aktualisieren, wie die blauen und rosa Linien in unserer Grafik zeigen. Sollten sich diese Vorhersagen als ungenau erweisen, dann müssen die Benutzer möglicherweise einige zusätzliche Blöcke warten, bis ihre Transaktionen verarbeitet wurden. Diese wenigen zusätzlichen Sekunden könnten für Benutzer, die versuchen, Preise zwischen den Börsen zu arbitrieren, einen großen Unterschied machen“.

Ob die Börsen nach der Einführung von ETH 2.0 und dem erwarteten Übergang vom Proof-of-Work (PoW)- zum Proof-of-Sake (PoS)-Konsensalgorithmus hohe Gebühren zahlen müssten, bleibt abzuwarten.

Es wird erwartet, dass die Gebühren für das Ethereum-Netzwerk nach der Umstellung gegenüber dem derzeitigen Niveau erheblich sinken werden. Das bedeutet, dass die Börsen bei der nächsten Überlastung des Netzwerks möglicherweise nicht mehr die Gebühren im Namen ihrer Nutzer übernehmen müssen.

Aktive Erholung als März-Blues in der Rückansicht

Ontologie, OKB, XRP-Preis: Aktive Erholung als März-Blues in der Rückansicht

Während 2019 für den Großteil des Krypto-Währungsmarktes ein optimistisches Jahr war, war es für XRP in den Charts nicht der Fall. 2020 erweist sich jedoch als eine andere Geschichte. Nachdem die Märkte im vergangenen Monat eine kollektive Niederlage einstecken mussten, wollen sie nun wieder Boden gutmachen, wobei die Bitcoin Revolution mit zweitgrößte Altmünze auf dem Markt nun in guter Verfassung ist.

Bitcoin Revolution mit zweitgrößte Altmünze auf dem Markt

XRP

Seit Mitte Februar hat die XRP fast 60 Prozent ihres Wertes verloren, nachdem ein bärisches Momentum die Verluste am 12. März noch verschärft hatte. Nach dem Rückgang stieg der Preis um 25 Prozent, wobei er in einem starken Aufwärtskanal gehandelt wurde.

Der Kanal stieg auch mit höheren Hochs und niedrigeren Tiefs, als die Altmünze bei $0,13 von der Unterstützung abprallte. Zum Zeitpunkt der Drucklegung steuerte sie auf den Widerstand bei 0,192 $ zu. Sollte er letzteren durchbrechen, wird das Niveau bei $0,2 mit Freude betrachtet, wo der rückläufige Rückgang für XRP am 12. März begann.

Der RSI für XRP steigt seit dem 13. März, einem Tag, an dem er unter 30 überverkauft war, kontinuierlich an. Jetzt liegt der RSI-Wert bei 48,11, dem höchsten Wert seit Februar.

Ontologie

Die Ontologie folgte dem XRP-Skript auf halbem Wege. Anders als der zweitgrößte Alt im Markt begann Ontology seit seinem Zusammenbruch im März seine Erholung in einem breiten, aber parallelen Kanal. Der Kanal besteht seit dem 15. März, wobei nur der Schurkenhandel seine Mauern durchbricht.

Der Preis erreichte die Talsohle von der Unterstützung bei 0,307 $ und sollte zwischen diesem und 0,502 $ gehandelt werden. Allerdings gelang ihm nur die Hälfte dieses Anstiegs, wobei der Preis bei 0,372 $ in der Presse lag.

Die Bollinger-Bänder für die Altmünze sind angesichts der stabilen Bewegung in den letzten zwei Wochen stark geschrumpft, da die Volatilität bei Bitcoin Revolution stark zurückgegangen ist. Die Durchschnittslinie lag jedoch unter dem Preis der Münze und war daher leicht zinsbullisch.

OKB

Es ist zu beachten, dass die Grafik für OKB mit der Stablecoin, USDK, einer an den USD gebundenen Stablecoin an der Börse OKEx, erstellt wurde. Das Zeichen der inzwischen dominierenden Derivatebörse OKEx hat ein steigendes Dreieck gebildet, das mit höheren Tiefstständen, aber relativ konstanten Höchstständen gehandelt wird.

Analystin fast überzeugt, dass der Ethereumpreis um 38% gefallen ist

Analystin fast überzeugt, dass der Ethereumpreis um 38% gefallen ist: Krypto-Bären bleiben

Ethereum hat sich in der letzten Woche nicht allzu sehr aufgeheizt. Gemäss der Cryptocurrency Analytics Site Coin360 hat ETH in den letzten sieben Tagen in Finnland 13% verloren und damit den relativ milden Verlust von Bitcoin von 1,71% unterschritten. Die Performance der beliebten finnischen Altcoin war so schlecht, dass die Kryptowährung bei Bitcoin Evolution laut Bloomberg seit Beginn dieses schicksalhaften Jahres rund 1,3 % an Wert verlor.

In Finnland bei Bitcoin Evolution ist was los

Diese Underperformance wird auf zwei Dinge zurückgeführt

Der prominente Kryptowährungshändler Mati Greenspan, der Quantum Economics gegründet hat, sagte Bloomberg, dass er glaubt, dass die relativ komplexe „Tokenomics“ von Ethereum zu einem Rückgang beigetragen haben könnten, da die Kryptowährung im Gegensatz zu Bitcoins hartem Limit von 21 Millionen Münzen, die jemals abgebaut werden, keine Versorgungsobergrenze hat.
Im Laufe der letzten ein bis zwei Jahre ist es einem Betrüger namens „PlusToken“ gelungen, Ethereum und Bitcoin im Wert von Millionen von Dollar zu beschaffen, die nun auf dem freien Markt aufgelöst werden. Obwohl PlusToken mehr Bitcoin als Ethereum besitzt, so die Kettenanalytik-Firmen, ist der ETH-Markt weniger liquide, was bedeutet, dass Massenliquidationen die Preisentwicklung negativ beeinflusst haben könnten.

Während -13% in einer Woche bereits erschreckend genug sind, erwarten prominente Händler, dass sich dieser erschreckende Trend fortsetzt.

Der byzantinische General bemerkte am Donnerstag, dass „je mehr ich mir die ETH ansehe, desto überzeugter bin ich, dass sie wieder auf 80 Dollar zurückgeht“, und wies auf seine Grafik hin, die zeigt, dass der Kurs der Kryptowährung derzeit unter den wichtigsten Unterstützungen gehandelt wird, was bedeutet, dass ein Rückgang von 38% in Sicht ist.

Nicht nur der byzantinische General sieht erschütternde Zeichen auf der Karte von Ethereum.

Laut früheren Berichten aus diesem Outlet hat der bekannte Händler „TraderXO“ kürzlich festgestellt, dass die Kryptowährung wahrscheinlich auf dem Weg ist, wieder zweistellige Preise zu erreichen, und bemerkte, dass sie im Niemandsland bleibt, ohne dass es in der Nähe auch nur den Anschein von Unterstützung gibt. Er bemerkte daher, dass sein erstes Kursziel bei $115, dann $100 liegt.

Die Zukunft von Ethereum hängt von Bitcoin ab

Während das Chart von Ethereum derzeit erschreckend aussehen mag, hängt die Entwicklung des Kurses weitgehend von der Richtungsabhängigkeit von Bitcoin ab. Wie in der Geschichte dieses Marktes zu sehen ist, weichen die Charts von Bitcoin und Altcoins nicht oft voneinander ab, denn der Trend von BTC ist natürlich das, was die Kryptowährungen auf breiter Front verfolgen.